Aktuelles - Details  
21. März 2018

Die Theater-AG des FEG Sandhausen spielt Juli Zeh „Corpus Delicti“

Am Montag, den 7. Mai, Mittwoch, den 9. Mai, und Freitag, den 11. Mai 2018, jeweils um 19 Uhr finden in der Aula des Gymnasiums die Aufführungen der diesjährigen Produktion der Theater-AG statt. Karten sind ab 2. Mai unter 06224/9332-0 und an der Abendkasse erhältlich.

Das Stück spielt im Jahr 2057 in einer von der METHODE geprägten Gesellschaft. Oberstes Ziel der METHODE ist Gesundheit, Gesundheit bedeutet ein reibungsloses Funktionieren in einer perfekten Gesellschaft: hygienisch, sportlich, ernährungsbewusst. Mia Holl, eine Biologin, ist als Naturwissenschaftlerin eine Anhängerin des Systems, weil sie es für das bestmögliche hält.

Ihr Glaube an die METHODE wird jedoch auf eine harte Probe gestellt, als ihr Bruder Moritz des Mordes angeklagt und verurteilt wird. Moritz ist ein philosophischer Querdenker und Freigeist, er will sich nicht vorschreiben lassen, wie er zu leben hat, und widersetzt sich dem System. Der Verurteilung entzieht er sich durch Freitod. Mia kann nicht glauben, dass ihr Bruder den Mord begangen hat, beginnt zu zweifeln und sich gegen die METHODE aufzulehnen.

Ihr Gegenspieler ist Heinrich Kramer, ein Journalist, der sich den Methodenschutz auf die Fahnen geschrieben hat, obwohl er selbst Zweifel an der Unfehlbarkeit des Systems hat. Als Vertreter der Presse, der „vierten Macht im Staat“, versucht er, Mia für seine Interessen zu instrumentalisieren, die Unruhen, die nach Moritz' Tod entstehen, einzudämmen und die Herrschaft der METHODE zu zementieren. Wer wird diesen Kampf gewinnen?

„Corpus Delicti“ ist eine Zukunftsvision, die Fragen, die das Stück aufwirft, sind jedoch hochaktuell: In einer Gesellschaft, in der das Diktat eines standardisierten, fragwürdigen Schönheitsbildes allgegenwärtig ist, in der Ernährungsfragen eine moralische Dimension annehmen und zu Ideologien stilisiert werden, in der diese Dogmen unausweichlich und geradezu aggressiv in allen Medien verbreitet werden, ist es für das Individuum schwer, sich dem allgemeinen Druck zu entziehen und eine Antwort darauf zu finden, was ein lebenswertes und lebenswürdiges Leben ist.

Freuen Sie sich auf einen spannenden Theaterabend am Montag, den 7. Mai, Mittwoch, den 9. Mai, und Freitag, den 11. Mai 2018, jeweils um 19:00 in der Aula des Gymnasiums. Karten ab 2. Mai unter 06224/9332-0 und an der Abendkasse.