Soziales Lernen  

Soziales Lernen am FEG


Kennenlernfest

Einführung durch den Freundeskreis
Andrang in der Mensa

Kennenlernfest am Friedrich-Ebert-Gymnasium Sandhausen

Philipp weiß, wovon er spricht, an seiner neuen Schule sind manche Dinge anders und so stellt er überzeugt fest:" Das Kennenlernen ist eine ganz gute Art zu lernen , das machen wir hier am FEG auch!"

Sicher doch und so gab es am Ende der ersten Schulwoche ein Fest für die neuen Fünfer, ihre Familien und ihre Lehrerinnen und Lehrer. Viele Schülerinnen und Schüler der oberen Klassen waren auch anwesend und hatten für die "Neuen" jede Menge Spiele und Spaß 

mitgebracht. Die neuen Klassenräume, das Schulgebäude sowie das Pausengelände wurde ausgiebig erkundigt und es gab in der Mensa genügend Zeit bei Kaffee und Kuchen, Kontakte zu knüpfen und zu vertiefen.

Der Freundeskreis des FEGs hatte zusammen mit Eltern der Klassenstufe 6 für diesen besonderen Tag das umfangreiche Kuchenbuffet zusammengestellt und die Bewirtung übernommen.

Allen, die zu diesem gelungenen Fest beigetragen haben, sei herzlich gedankt.


„Soziales Lernen“ hat sich als ein Schwerpunkt am FEG durch zahlreiche Einzelmaßnahmen im Verlauf von über zehn bis fünfzehn Jahren neben dem sprachlichen und naturwissenschaftlichen Profil entwickelt.

Zusammen mit der Agentur „Mehrwert“ aus Stuttgart wurden alle Einzelmaßnahmen Sozialen Lernens am FEG zusammengetragen, dokumentiert, weiter entwickelt und durch zusätzliche ergänzt. Die Zielrichtung war, Soziales Lernen in der Schulgemeinschaft noch bekannter zu machen, weitere Kolleginnen und Kollegen zu involvieren, ein Curriculum zu entwickeln, das Soziales Lernen konsequent für verschiedene Klassenstufen bereithält und die Schülerinnen und Schüler auch im Sinne der neuen Bildungsstandards im Bereich sozialer Kompetenzen zusätzlich zum Unterrichtsgeschehen schult. Der Schritt von einem anfänglichen Fokus auf Gewaltprävention zu einem breiteren Verständnis Sozialen Lernens war getan, als sich ein Arbeitskreis zusammensetzte, der sich nun mehrfach jährlich trifft, um Soziales Lernen am FEG zu koordinieren, einzelne Kolleginnen und Kollegen bei ihren Aktivitäten zur Förderung sozialer Kompetenzen der Schüler zu beraten und Impulse für die Weiterentwicklung des sozialen Lernschwerpunktes am FEG zu setzen.


Im Schuljahr 2010/2011 befindet sich „Soziales Lernen“ am FEG auf einem soliden Niveau. Als Beispiele werden hier das langjährige, gut implementierte Unterstufenprogramm, das Sozialpraktikum in Klasse 11 sowie unsere Partnerschaftsprogramme einschließlich Äthiopien genannt. Das im sechsten Jahr durchgeführte Sozialpraktikum in Jahrgangsstufe 1, das seitens der Praktikumstellen große Anerkennung für die Verlässlichkeit der SchülerInnen des FEG erhält, wird auf freiwilliger Basis durch das Schülersozialprojekt in Äthiopien weitergeführt. Die Nachfrage nach diesem Programm hat den Blickwinkel unserer Schulgemeinschaft auf Entwicklungsländer entscheidend erweitert und durch Punkte wie „Entwicklungshilfe“ und „Patenschaften für Kinder“ an Nachhaltigkeit gewonnen. Inzwischen absolvieren auch ehemalige Abiturienten des FEG individuell Sozialpraktika in Addis Abeba und erwerben sich Zusatzqualifikationen für ihre spätere berufliche Karriere (s. auch Zertifizierungsmöglichkeit  im „Qualipass Baden-Württemberg“).

Einzeln Programmbausteine Sozialen Lernens finden im Rahmen des Ganz-tagesprogramms am FEG statt (z.B. Ausbildung zum Sozialmentor). Mit Hilfe von außen wird unsere Schule  entlastet und erfährt durch Kooperation mit externen Anbietern nachhaltige Unterstützung.