Sozialprojekt Äthiopien 2013  

Äthiopien 2013

Auch in diesem Schuljahr gibt es wieder die Gelegenheit, bei unseren Partnern in Äthiopien am Sozialprojekt teilzunehmen. Alle nötigen Informationen  finden Sie weiter unten.

 

Reiseziel:   Addis Abeba, Hauptstadt Äthiopiens, Sitz der Afrikanischen Union, ca. 3 bis 6 Millionen Einwohner, in einer Höhe von 2000 bis 2400 m im äthiopischen Hochland gelegen.

Teilnehmer: Teilnehmen können 10 bis 15 Schüler und Schülerinnen aus Jahrgangsstufe 1 (Abitur 2014). Die Schule behält sich vor, eine geeignete Auswahl der Teilnehmer zu treffen.

Begleitpersonen: Frau Augspurger, Herr Wild

Termin:    10. bis ca. 27. März 2013. In dieser Zeit findet für alle Schüler der JS 1 das Sozialpraktikum statt. Das Sozialprojekt in Äthiopien wird vom FEG als Sozialpraktikum anerkannt und bescheinigt. Die Teilnehmer verpassen dadurch keine Unterrichtsstunden. Beachten Sie bitte, dass die ersten Tage der Osterferien betroffen sind.

Partner:   Unsere Partnerorganisationen in Äthiopien sind die Deutsche Kreuzkirchengemeinde (www.kk-addis.de) in Addis Abeba und die German-Church-School (GCS) sowie verschiedene Hilfseinrichtungen in Addis Abeba.

Projekt:    Die Teilnehmer erhalten gleichaltrige Partnerstudenten, ehemalige Schüler der GCS. Mit ihnen gemeinsam können sie durch Workshops, „Home-Visits“, Vortragsveranstaltungen und gemeinsame Ausflüge einen Einblick in das Alltagsleben eines Entwicklungslandes gewinnen.

                   Einen Teil der Zeit verbringen die Schüler mit einem Sozialpraktikum, bei dem jeweils ein oder zwei Teilnehmer in einer Hilfseinrichtung für Kinder in Addis Abeba mitarbeiten.

                        Zusätzlich sind gemeinsame Besuche in unterschiedlichen Hilfsprojekten vorgesehen. Dabei geht es um die Fragestellung, welche Hilfe nötig ist und welche Formen der Entwicklungshilfe sinnvoll sind.

Projektsprache: Englisch

Rahmenprogramm: Die Teilnehmer sollen die Stadt Addis Abeba und die unmittelbare Umgebung kennenlernen. Dazu kommen in der Regel ein touristischer Wochenendausflug mit den Partnerstudenten und ein Ausflug zur Landeserkundung ohne die Partner.

Flug:                Voraussichtlich Flug mit Turkish Airlines von Frankfurt nach Addis Abeba mit Umsteigen in Istanbul. Der Preis beträgt zurzeit ca. 540.- Euro. Evtl. ist auch ein Direktflug mit Ethiopian Airlines möglich.

Kosten:           Die Teilnehmer haben bisher immer ca. 1000.- bis 1200.- Euro benötigt. Genauere Angaben sind leider wegen steigenden Flugpreisen und hoher Inflation in Äthiopien schlecht möglich.

Unterkunft:     Einfache Hotelübernachtung (Standard „Hostel“) in Mehrbettzimmern, WC und Dusche im Flur. In den letzten Jahren war unsere Gruppe in „Martin´s Cozy Place“ (http://www.bds-ethiopia.net/cozy-place/index.html ), wo es den Teilnehmern sehr gut gefallen hat, da es zwar sehr einfach, aber auch sehr gemütlich war und es einen schönen begrünten Innenhof gibt.

Besonderheiten: Äthiopien ist kein gängiges Reiseziel, sondern ein Land der 3. Welt, in dem es zu unerwarteten Situationen kommen kann. Flexibilität und das Einlassen auf eine ganz andere Lebenswirklichkeit sind erforderlich. Die Teilnehmer werden in mehreren Vorbereitungssitzungen damit bekannt gemacht und darauf vorbereitet.

Vorbereitung: Vor Abflug treffen sich die Schülerinnen und Schüler regelmäßig ein bis zwei Mal monatlich. Das Schülersozialprojekt wird gemeinsam inhaltlich und organisatorisch vorbereitet. Es wird einen Info-Abend für die Eltern der Schüler geben, die am Projekt teilnehmen. Es wird erwartet, dass sich die Teilnehmer inhaltlich mit der Thematik beschäftigen und sich bereit erklären, das Projekt auch in der Schulöffentlichkeit zu präsentieren (u.a. beim Winterbasar und einem Äthiopienabend nach Rückkehr).

Gesundheit:    Die Teilnehmer werden auf spezielle Vorsichtsmaßnahmen aufmerksam gemacht. Insbesondere sind die Grundimpfungen, die man auch in Europa benötigt, für Äthiopien dringend erforderlich (u.a. Tetanus, Diphtherie, Polio, Hepatitis). Auf Anraten eines Arztes kann man sich gegen Typhus, Meningokokkeninfektion, Gelbfieber und Tollwut impfen lassen. Malariaprophylaxe ist für Addis Abeba nicht erforderlich, ggf. jedoch für einen Ausflug ins Tiefland. Außerdem ist besonders auf Hygiene zu achten, Magen-Darmerkrankungen kommen immer mal wieder vor.

Anmeldung:    Bitte den Anmeldebogen baldmöglichst bei Herrn Wild abgeben (Flugbuchung vor den Herbstferien).