Mathematik  

Fachbereich Mathematik

"Die Natur ist in der Sprache der Mathematik geschrieben."

- Galileo Galilei

Diese Sprache der Mathematik allen Schülerinnen und Schülern beizubringen ist Ziel des Mathematik-Unterrichts am FEG. Diesem Ziel gehen wir mit Angeboten für verschiedene Schülertypen nach.


Wettbewerbe für ambitionierte Schülerinnen und Schüler

Unterstufenschüler werden dazu angehalten, am Mathematik-Wettbewerb "Problem des Monats" teilzunehmen. Allen Schülern wird auch die Teilnahme am "Mathestar" der Universität Heidelberg geraten, wo wir jährlich Preisträger des Friedrich-Ebert-Gymnasiums ausgezeichnet werden.

Klassenweise wird die Teilnahme am Känguruh-Wettbewerb und an "Mathemaitk ohne Grenzen" angeboten.

Besonders interessierten Schülerinnen und Schülern wird die Teilnahme am Känguruh Wettbewerb, dem Landeswettbewerb Mathematik und dem Tag der Mathematik angeboten.

Eine erfolgreiche Wettbewerbsteilnahme kann wie eine zusätzliche Lernleistung in die Mathematiknote eingebracht werden.

  • Aktuelle Liste aller Wettbewerbe

Förderung

Am Friedrich-Ebert-Gymnasium wird in Jahrgangsstufe 7 ein Förderkurs Mathematik angeboten. Die Zuteilung zu den Förderkursen erfolgt nach den Ergebnissen der ersten Klassenarbeit vor den Herbstferien durch den Mathematiklehrer. Die Teilnahme ist nach der Zuteilung verbindlich. So kann gezielt in kleineren Gruppen intensiv zusätzlich geübt werden, um bestehende Lücken zu schließen, Altes zu wiederholen oder das momentane Thema zu vertiefen.

Außerdem steht jedem Schüler die Teilnahme an der Hausaufgabenbetreuung oder den Nachhilfekursen im Rahmen des Ganztagesangebotes zur Verfügung.


Medien

Durch die gute Ausstattung des Friedrich-Ebert-Gymnasiums mit drei Computerräumen kann die Arbeit mit Computern problemlos in verschiedenen Niveaus in den Mathematik-Unterricht eingebracht werden.

In der Unterstufe wird in die Arbeit mit dem Tabellenkalkulationsprogramm Excel eingeführt, z.B. um Messwerte auszuwerten oder Funktionswerte zu veranschaulichen.

Mit dem Geometrieprogramm Dynageo oder GeoNExT können geometrische Konstruktionen schnell nachvollzogen werden, um größere Zusammenhänge selbst entdecken zu können. 

Computeralgebra-Systeme ermöglichen den experimentellen Umgang mit Problemstellungen. Nach einführenden Kurzeinheiten in der Mittelstufe steht den Schülerinnen und Schülern in der Kursstufe die Wahl eines Mathematik-Kurses mit dem Computeralgebra-System Maple bereit. Dieser Kurs ersetzt den 4-stündigen Pflicht-Mathematik-Kurs und arbeitet statt mit dem grafikfähigen Taschenrechner (GTR) mit Maple. Der Unterricht findet deswegen, auch in Klausuren, immer im Computerraum statt. Die Abituraufgaben sind bis auf kleine Anpassungen identisch mit denen normaler Mathematikkurse. 



Exkursionen

Dass man Mathematik auch mit den Händen begreifen kann, erleben Schülerinnen und Schüler bei mathematischen Exkursionen. Mit interessierten Klassen besuchen wir das Schülerabor Mathematik der Universität Karlsruhe oder das Mathematikum in Giessen.