Automatisierungstechnik  

Arbeiten wie die Ingenieure

Ansteuerung der Station "Förderband"

NWT-Klassen des FEG sind Pilotgruppen für die Einführung von Modellen zur Automatisierungstechnik am Technoseum Mannheim.

Wie eine Produktionsstraße aussieht, kennt man höchstens aus Werksführungen oder der Sendung mit der Maus. Doch dass man solche Produktionseinheiten selbst programmieren kann, konnten die Schüler der 10. Klassen in NWT ausprobieren. Dazu mussten sie sich in die Steuersoftware FluidSIM® einarbeiten, mit der kleine Modelle solcher Produktionseinheiten angesteuert werden können. 


Programm in der Software Fluidsim

Mit einer grafischen Programmieroberfläche können Förderbänder betrieben, Werkstücke aussortiert, zusammengeschoben oder mit einem Greifer bewegt werden. Das Erlernen der Software ist nicht einfach, aber genau das erhöht die Freude, wenn das Gerät dann wirklich das tut, was man ihm beigebracht hat - oder auch mal etwas anderes, z.B. die Werkstücke gezielt zur Seite wegzuschießen...

Die 10. Klassen am Friedrich-Ebert-Gymnasium waren die ersten Klassen, die als Pilotgruppen mit den MecLab-Geräten am Technoseum in Mannheim arbeiten durften. Die Geräte sind dort momentan als Leihgaben der Firma Festo in Zusammenarbeit mit dem Hector-Seminar zunächst zeitweise vorhanden. Aufgrund der Erfahrungen mit den Klassen des FEG wird momentan die Anschaffung der Geräte diskutiert. Wir hoffen, dass wir als Vorreiter den Weg geebnet haben, so dass in Zukunft auch andere Schulen ohne eigene Anschaffung der teuren Geräte am Technoseum mit MecLab arbeiten können.


Programmierung der MecLab-Geräte
am Technoseum in Mannheim