Artikel  

Studien- und Berufsorientierungstest für die Jahrgangsstufe 2

Der Elternbeirat bietet seit dem Schuljahr 13/14 für die 10. Klassen und die beiden Jahrgangsstufen den BerufsInfoAbend an (s. FEG-Homepage).

Auf der Elternbeiratssitzung am 9. April werden sich die ElternvertreterInnen mit der Anregung des Elternbeiratsvorsitzes beschäftigen, derselben Zielgruppe einmal im Schuljahr ergänzend die Teilnahme an einem professionellen, unabhängigen Studien- und Berufsorientierungstests zu ermöglichen - organisiert und durchgeführt durch den Elternbeirat.

Am 17.03.18 hatten sich 27 Schüler und Schülerinnen des jetzigen Abiturjahrgangs im FEG eingefunden, um unter der Anleitung des Elternbeiratsvorsitzenden an einem solchen Test als Pilotversuch teilzunehmen - und das freiwillig und an einem Samstagvormittag und auf der Zielgeraden zu den Abiturprüfungen.

Sie haben dabei 2 3/4 Stunden hochkonzentriert abwechselnd Leistungsaufgaben unter Zeitdruck und Selbstbeschreibungen bearbeitet. Bei den Selbstbeschreibungen mussten sie sich unter verschiedenen Gesichtspunkten selbst einschätzen und Aussagen zu Vorlieben und Neigungen bewerten.

Die Ergebnisse der Leistungsaufgaben und Selbstbeschreibungen wird das geva-institut als Anbieter des Studien- und Berufsorientierungstests analysieren und jedem Teilnehmer eine umfangreiche persönliche Auswertung zu den persönlichen Stärken, den fachlichen Begabungen und beruflichen Interessen zukommen lassen. Des Weiteren werden in der 20seitigen Auswertung die Selbsteinschätzungen anhand der Ergebnisse im Leistungsteil bewertet und persönliche Empfehlungen zu passenden Studiengängen und Ausbildungsberufen gegeben.

Zur besseren Einordnung werden die Ergebnisse darüber hinaus in einem Bezug zu einer Vergleichsgruppe dargestellt. Die Teilnahme in einer Gruppe an der Schule würde je nach Gruppengröße 25 € oder weniger pro Person kosten. Die Kosten für den Pilottest lagen jetzt im Rahmen einer Sonderaktion durch den Anbieter bei nur jeweils 3 €.

 


Gelungenes Ehemaligentreffen am Kerwesamstag

Der Elternbeirat hatte zu einem Ehemaligentreffen am Friedrich-Ebert-Gymnasium eingeladen. Gut einhundert ehemalige Schülerinnen und Schüler waren der Einladung gefolgt und füllten am 7. Oktober ab 11 Uhr die Aula des Schulzentrums. In der ersten halben Stunde waren immer wieder freudige Ausrufe zu hören, wenn lange nicht gesehene Menschen einander wiedererkannten. Auch etliche ehemalige Lehrkräfte hatten sich eingefunden und nutzten die Gelegenheit, sich untereinander und mit "ihren" SchülerInnen zu unterhalten.

Die anwesenden aktuellen Lehrerinnen und Lehrer um den Schulleiter Herrn Schnitzler boten im Verlauf des Treffens 3 Führungen durch das Schulhaus an. Dies nutzten zahlreiche Ehemalige, um nochmal alte Ecken ihrer Schule wieder zu sehen, aber auch sich Veränderungen gegenüber früher zeigen zu lassen.

Bei der Begrüßung durch den Elternbeiratsvorsitzenden stellte sich bei einer kurzen Umfragerunde über alle in der Aula Anwesenden heraus, dass ein gutes Fünftel der anwesenden Ehemaligen wieder oder immer noch in einer drei Einzugsgemeinden Sandhausen, Leimen und Nußloch wohnen und etliche von diesen aktuell eigene Kinder am FEG haben. Die weitesten Anfahrwege zum Ehemaligentreffen (und zur Kerwe) lagen zwischen 300 und 400 km.

Der älteste vertretene Abijahrgang war von 1981, der jüngste von 2017 und mit 12 Schülerinnen und Schülern war der Abijahrgang 1995 der am stärksten vertretene.

Damit alle pünktlich zum Kerweumzug gelangen konnten, wurde gegen 13 Uhr die Aula freundlich "geräumt".

Bei der Durchführung des Ehemaligentreffens wurde das Orga-Team des Elternbeirats von 4 SchülerInnen der Jahrgangstufe 2 unterstützt, die dann in einem Jahr selbst eine Einladung als Ehemalige erhalten werden. Denn nach den zahlreichen nur positiven Rückmeldungen wird nächstes Jahr wieder ein solches Ehemaligentreffen in Anknüpfung an die Kerwe in Sandhausen organisiert werden. 

ALSO: 13.-15.10.2018! Schon mal vormerken!

Und hier geht es zur Ehemaligendatenbank der Schule.