Erinnern an nationalsoz. Unrecht  

Besuch im KZ Struthof

Zum Abschluss der Unterrichtseinheiten über die Geschichte des Dritten Reichs in den Fächern Geschichte und Evang. Religion führten im Mai die Klassen 9a und 9b fächerübergreifend eine Exkursion zur Gedenkstätte des Konzentrationslagers Natzweiler-Struthof im Elsass durch.

Die Schülerinnen und Schüler beschrieben den Exkursionstag als schön und schockierend zugleich: „Es wirkt in Struthof alles viel zu idyllisch für einen Ort, an dem so schreckliche Dinge geschehen sind!“

Gut vorbereitet besichtigten die Klassen die Gedenkstätte: Im Rahmen eines Unterrichtsprojekts hatten zuvor einige Schüler die Geschichte des Konzentrationslagers und seiner Außenstellen recherchiert und präsentierten die Ergebnisse vor Ort in Referaten. Sie konnten hilfreiche Informationen beisteuern, da es in der Anlage des ehemaligen Konzentrationslagers keine Führungen für Schülergruppen gibt.

Die Ausstellung in einer der Gefangenenbaracken und die Anlage des Todesgrabens, des Krematoriums, des Galgens, des Zellenblocks und des Operationsraums hinterlassen tiefe Eindrücke. Eine Schülerin schrieb anschließend: „Auch wenn wir theoretisch wussten, was hier geschehen war, waren wir alle sehr geschockt, nachdem uns noch einmal so vor Augen geführt wurde, wie schrecklich die Gefangenen gehalten und behandelt wurden.“

Ein Ausgleich zu diesem Erleben bildete dann auf der Rückfahrt der Zwischenstopp in Straßburg, bei dem die beiden Klassen Gelegenheit hatten, die Stadt zu erkunden, essen zu gehen und die freie Zeit zu genießen.