Kirchentag  

Unser Herz war in Dresden

evang. Kirchentag in Dresden

[Bilder des Kirchentages]

Vom 1. bis 5. Juni 2011 stand in Dresden die Welt bei strahlendem Sonnenschein Kopf. Warum?  Der 33. Evangelische Kirchentag mit einem prall gefüllten, vielfältigen Programm fand statt.

Elf Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit ergriffen, zusammen mit Frau Reske und Herrn Wild zu diesem Anlass nach Dresden zu fahren. Langeweile war wohl das Letzte, mit dem wir uns während der fünf Tage beschäftigten. Wir konnten mit unserer Dauerkarte jede vom Kirchentag veranstaltete Vorstellung besuchen wie zum Beispiel die täglichen Bibelinterpretationen, unzählige Diskussionsrunden, das Afrikafest, den Markt der Möglichkeiten oder das Aura Dione Live-Konzert auf der Flutrinne, einem riesigen Gelände nahe der Elbe.

Am Abend der Begegnung, der zur Eröffnung stattfand, konnte man tausende von Menschen mit langen, schmalen leuchtenden Kerzen sehen, die in der anbrechenden Dunkelheit vor der weltberühmten Kulisse des Dresdner Elbpanoramas gebannt auf die Elbe schauten. Warum? Tausende kleiner Schwimmkerzen illuminierten den Fluss, der mitten durch Dresden fließt, auf ganz wunderbare Weise.

So spektakulär wie der Kirchentag begonnen hatte, wurde er auch wieder beendet. Fast alle Kirchentagsbesucher und damit ungefähr 130.000 Menschen fanden sich zusammen, um an den Elbufern den Abschlussgottesdienst zu feiern. Unter ihnen natürlich auch die kleine Besuchergruppe vom FEG. Durch die gute Organisation des Kirchentags war es möglich, dass jeder einzelne Besucher das Abendmahl empfangen konnte. Kleinere Kinder wurden dazu eingeladen, statt am Abendmahl teilzunehmen, sich segnen zu lassen.

„…da wird auch dein Herz sein“ – wir konnten die Losung des 33. Kirchentags in Dresden selbst fühlen.