MTB-AG  

Die Mountainbiker des FEG sind baden-württembergische Schulmeister 2011!

Die FEG-Mountainbike AG glänzt in Nürtingen.

Bei den Baden-Württembergischen-Mountainbike-Schulmeisterschaften errang das Newcomer-Team als Überraschungskandidat den Sieg in einem spannenden Rennen. Von der professionellen Konkurrenz, die aus ganz Baden-Württemberg angereist war, ließen sich die beiden Sandhäuser Staffeln nicht beirren.

Ausgesprochen gut war die Stimmung während der Anreise, welche am Dienstag, den 31.5.11 angetreten wurde. Mit dem Zug ging es in das 110km entfernte, schwäbische Nürtingen und da es die erste Schulmeisterschaft für das Freeride Team um Herr Abeßer war, bestand keinerlei Erwartung, den Sieg davonzutragen. Mit Sprüchen wie: "Wir gewinnen, wenn nur der Zug rechtzeitig ankommt" verkürzte man sich die durch starke Verspätung zustande gekommene lange Aufenthaltszeit an den Bahnhöfen; die pünktliche Ankunft zum Rennen hing am seidenen Faden. Glücklicherweise stellte der Veranstalter einen Shuttle-Service zur Verfügung, der uns gerade noch rechtzeitig zum Wettkampfort brachte.

Das Rennen bestand aus 9 Runden, die ca. 3 km umfassten und von einem kleinen Parcours auf dem Sportplatz aus direkt in den Wald führten. Das FEG hatte zwei Staffeln am Start: FEG 1 (Andreas Stadtherr, Andreas Juchacz und Marc Stadtherr) und FEG 2 (Jan Siefert, Louis Stadtherr und Hendrik Stumpf). Das Reglement schrieb einen Wechsel nach jeder Runde vor, jeder Biker hatte also 3 Runden zu fahren. An Aufwärmprogramm beziehungsweise Streckenbegehung war nach der Ankunft 10 Minuten vor dem Start nicht mehr zu denken; die FEG Mannschaft startete blind auf die erste Runde.

Nicht schlecht staunte das 6-köpfige Team beim Anblick des professionellen Erscheinungsbildes der Kontrahenten. Sponsoren, einheitliche Topbikes und mit Werbung überfüllte Cross-Country-Trikots schufen einen starken Eindruck, der nicht zuletzt von den rasierten Beinen der Gegner ;-) komplettiert wurde. Die Chancen gegenüber den Lizenzfahrern wurden als gering eingeschätzt.

Nach gelungenem Start lag FEG 1 an 4. Position, FEG 2 aufgrund technischer Probleme im Antrieb im hinteren Drittel des starken Feldes, was sich jedoch bald ändern sollte. Siegessicher kämpften das Schlossgymnasium aus Kirchheim und die Friedrich-Hecker-Schule aus Sinsheim mit dem Goethe-Gymnasium aus Gaggenau um Platz eins, während die zwei Andis und Marc, gefolgt von dem Gastgeber aus Nürtingen, Runde für Runde näher rückten. Nachdem die Spitze sich in den ersten Runden sichtlich überschätzte, verringerte die erste Staffel den Rückstand Meter um Meter. Auf den Einbruch der Drittpositionierten war nicht lange zu warten, somit bestand Hoffnung auf einen unerwarteten Podestplatz und auch die 2. Staffel bezwang eine Mannschaft um die andere, indem Hendrik, Jan und Louis die anfangs verlorenen Plätze in einer furiosen Aufholjagd zurückeroberten. "Das FEG Sandhausen nun wieder in Schlagdistanz!", ertönte es aus den Lautsprechern, als sich die Sandhäuser in einem kräftezehrenden schnellen Rennen am Zweitplatzierten vorbeischoben, den Vizemeistertitel schon vor Augen. Die Euphorie war groß, als Andreas Juchacz Seine 2. Runde absolviert hatte und an erster Position in die Wechselzone einfuhr "Da hat es wohl einen Führungswechsel gegeben, FEG 1 nun an erster Position!", kommentierte der überraschte Stadionsprecher die Wendung. Doch es kam wie es kommen musste, unsportliche Zuschauer machten sich einen Spaß, indem sie das Trassierband öffneten und Andreas Stadtherr an führender Position auf einen falschen Weg leiteten. Er musste wenden, um auf die richtige Strecke zurückzukommen, verlor dadurch wertvolle Sekunden und büßte mehr als 100m Vorsprung ein, sodass FEG 1 wieder an zweite Position zurückfiel.Andreas Juchacz fuhr eine herausragende 9. Runde und konnte den Rückstand auf wenige Meter kompensieren, doch die Entscheidung war bereits bei der Fehlleitung gefallen.

Fairerweise entschied sich die Rennkommission für zwei 1. Plätze, da dieser Vorfall offensichtlich den klaren Sieg gekostet hatte. Dies war ein kleines Trostpflaster und großes Glück für das gegnerische Schlossgymnasium aus Kirchheim, dessen Athleten die Entscheidung fair und sportlich akzeptierten. Die Tatsache, dass der Sieg einzig und allein dem FEG gebührte, war allen Anwesenden klar.

Die zweite Staffel bewies in der Schlussphase einen Kampfgeist, der die Motivation der Gegner bei Weitem übertraf und flog förmlich über die letzten Runden - ein Einsatz, der Louis, Hendrik und Jan letztendlich einen bemerkenswerten 8. Platz bescherte. Den inoffiziellen ''Stylepreis'' hatten sie mit der Freeridemontur auf einem Cross-Country-Rennen sicher in der Tasche. So ist abschließend zu sagen, dass sich die schweißtreibenden Touren der MTB-AG schwer gelohnt hatten, die technischen Downhillskills verliehen den FEGlern einen klaren Vorteil. Eine Mannschaft, mit der niemand rechnete, errang in ihrem ersten Wettkampf den Landessieg und deklassierte die professionelle Konkurrenz in ihrem gelungenen Meisterschaftsdebüt. Vielleicht gelingt im nächsten Jahr die Titelverteidigung - unverhofft kommt oft.

Besonderer Dank gilt Herrn Schusta, der die Truppe als Betreuer begleitete, und Herrn Abeßer für die Wettkampfvorbereitung.