Rauschgiftspürhunde zu Besuch  

Gerry findet Haschisch in der Aula!

Im Biologierunterricht haben wir, die Klasse 5e, das Thema Hund behandelt. Zum Abschluss der Unterrichtsreihe kamen zwei Polizisten und ihr Rauschgiftspürhund Gerry, ein Belgischer Schäferhund,  von  der Polizeihundestaffel Walldorf  zu uns in die Schule.

Neben Rauschgifthunden gibt es noch weitere speziell ausgebildete Hunde bei der Polizeihundestaffel, z.B. Leichenspürhunde oder Personenspürhunde, die der Fährte eines Menschen folgen können. Aufgrund des sehr guten Geruchssinns der Hunde, können sie für all diese Arbeiten eingesetzt werden.

Die Polizisten führten uns in der Aula vor wie Gerry auch geringste Mengen Rauschgift aufspüren kann. Sie versteckten dazu einen kleinen Beutel Haschisch und ließen Gerry diesen suchen. Blitzschnell gelang es dem sehr triebstarken Hund den Beutel hinter dem Metallmülleimer aufzuspüren.

Der Trick bei der Ausbildung der Hunde ist, dass das Spielzeug des Hundes nach Rauschgift riecht. Der Hund sucht also später nicht das Rauschgift, sondern nur sein Spielzeug. Dies bekommt er immer nach einer erfolgreichen Suche.

Nach dieser sehr interessanten Vorführung, haben uns die Polizisten noch all unsere Fragen zu den Hunden, der Ausbildung usw. beantwortet. Sie haben uns z.B. erzählt, dass die Hunde gemeinsam mit ihren Herrchen ausgebildet werden und während ihrer gesamten Dienstzeit und auch danach bei diesem Polizisten und seiner Familie leben. Der Hund beschützt sein Herrchen ständig und wenn ein möglicher Feind einmal sehr hektische Bewegungen macht, kann es sein, dass  der Hund zupackt.

zurück