Schuljahr 2011/2012  

Gebannt in der Karibik

Jeder kennt sie: Wundersame Märchen von Aschenputtel für romantische Mädchen und furios-aufregende Piratengeschichten mit entsprechendem Ambiente für große und starke Jungs. Wer hat davon nicht schon geträumt! So auch die Initiatoren der Koproduktion der Tanztheater-AG des Friedrich-Ebert-Gymnasiums Sandhausen mit ihrer Leiterin und Choreographin Katharina Gall und dieMusiker von Havana Coastline unter der künstlerischen Leitung von Thomas Kennel,die sich während der Aufführung selbst mit großem Spaß und Schwung einbringen: Das Konzept fand bereits im Vorfeld bei allen Beteiligten so großen Beifall, dass einige der Solisten sogar auf ihre Gage verzichteten. 

Die 18 Tänzerinnen der Tanztheater-AG und das professionelle lateinamerikanische Musikerensemble hatten eine Riesenreise mit einem unschlagbaren, schnittigen Piratenschiff geplant und die Erwartungen nicht erst mit dem Hissen der Jolly Roger in der Aula des Friedrich-Ebert-Schulzentrums geweckt. Die Beute? Begeisterte Zuschauer, die sich die ganze Fahrt hindurch mitreißen ließen und dem Bühnenspektakel mit einer feurigen Prise aus Salsa, und Son, Cha Cha und Merengue, Cumbia, Reggae, Rumba, Lambada und Calypso, gesungen, gespielt und getanzt, den zusätzlichen Karibikpfeffer verpassten. Enterung leicht gemacht und volle Beute! 

Die musikalische Revue stellt die Geschichte des kolumbianischen Aschenputtels Margarita (Lilian Villarin Piladin) in den Mittelpunkt. Anfangs völlig unbegabt und unpassend staubwedelnd erscheint sie auf dem Parkett einer Fiestaparty, als furios „America“ mit gewaltigem Sound tönt und zwölf Mädchen der Tanztheater-AG relaxed und doch konzentriert den Raum einnehmen. Das graue Staubmäuschen Margarita wünscht sich gar nichts sehnlicher, als eine fantastische Tänzerin zu werden, der die Männer zu Füßen liegen. Und sie schafft es (natürlich). 

Mit Hilfe eines magischen Zauberers wird aus dem Aschenputtel zwischen „Libertango“ und „afrocuban Tanz“ die muchacha bonita, die die ganze Gesellschaft auf die abenteuerliche Tanzreise durch die Karibik mitreißt: An welcher Küste der Karibik sie auch ankern, begeben sich alle unverzüglich auf musikalische Schatzsuche und kapern Tänze und Musik und Herzen.

Die 18 Mädchen der Tanztheater-AG des FEG zeigen in verschiedenen Formationen mit sichtlichem Riesenspaß und Freude bei dieser Piratenreise ihre Talente. Jede Menge Konzentration und Können sind erforderlich, um mit dem Drive der Havana Coastline mitzuhalten. Sie schaffen es! Und werden durch die Begeisterungsstürme des Publikums noch mehr mitgerissen. Excelente! 

Nach der Pause hält das Schiff Kurs Karibik und nimmt Fahrt auf. „Sopa de Caracol“:Jorge Luis Suarez (Vocals, Entertainment) und Maray Montalvo (Tanz und Vocals) heizen zusammen mit Alexander Pera Ramos sowie den anderen Solisten und der Tanztheater-AG dem Publikum ein.  “Muebete Rico”, 3 Little Birds”, “Lambada” und “Pata Pata” folgen, und in “Quimbara” hat sich Margarita als Tänzerin völlig entwickelt und ertanzt sich zusammen  mit Yuri Ricardo Gomez zu Recht den tosenden Beifall des Publikums.

Esto Es Todo! Das war eine bannend hinreißende Fahrt!

(Quelle: Schieflicht.de)
(Quelle: Schieflicht.de)
(Quelle: Schieflicht.de)
(Quelle: Schieflicht.de)
(Quelle: Schieflicht.de)

Weitere Fotos


Tanztheater-AG des FEG Sandhausen holt Pokal bei Tanzturnier in Neckargemünd

Die SMV der Realschule Neckargemünd richtete am 20. Juni 2012 zum ersten Mal ein Tanzturnier aus, zu dem Schulen aus dem Umkreis eingeladen waren. Die Leiterin der Tanztheater – AG des FEG, Katharina Gall, konnte ihre Mädels sofort von der Idee begeistern, sich mit anderen Tanzgruppen zu messen.

Insgesamt gingen 7 Schulen mit 14 Beiträgen an den Start. Das FEG präsentierte zwei Choreographien: Eine Latin-Jazz-Nummer (´Oye como va´) aus dem diesjährigen Programm „Groove der Karibik“ sowie eine vor zwei Jahren entstandene Choreographie zu dem Song ´Er lebt in dir´ aus dem Musical König der Löwen.

5 Jurorinnen bewerteten die einzelnen Beiträge nach folgenden Kriterien: Choreographie • Schrittvielfalt • Ausführung • Schwierigkeitsgrad • Kreativität. Gezeigt wurden verschiedenste Tanzstile wie Hip-Hop, Streetdance, Jazz, Cheerleading und Musical.

´Oye como va´ des FEG Sandhausen schaffte es auf Platz 8. Die Jury war besonders von der Harmonie und der Synchronität der Gruppe angetan.

Richtig spannend wurde es in der Endrunde, in der um die Plätze 1 – 5 gekämpft wurde.Die 5 Tänzerinnen Yasmin Hoffmann, Isabel Pieper, Carmen Protz-Carrillo, Sandra Schuppe und Carolin Weik zogen die Jury mit ihrem Tanz ´Er lebt in dir´ so in ihren Bann, dass bei dieser Gänsehautgefühl aufkam. Die enorme Ausdruckskraft sicherte der Gruppe den 1. Platz.

Der Wanderpokal des 1. SMV -Tanzturniers 2012 ging an die Tanztheater – AG des FEG Sandhausen.