Schwimmen  

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin ...

Am Montag, dem 29. April 2013 war es wieder soweit. Frühmorgens sind wir zusammen mit zwei weiteren Schulen der Region (HLS Mannheim/ OHG Wiesloch) mit dem Bus in Richtung Hallenbad Mühlacker aufgebrochen. Dort sollte das diesjährige Landesfinale der Schwimmer WK III (Jahrgang 1998-2001) stattfinden. Dieses Finale steht am Ende einer Reihe von Qualifikations- und Ausscheidungswettkämpfen im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs: Jugend trainiert für Olympia.

Das Schwimmteam der Jungen des FEG, zu dem Torsten und Robin Rau, Krzysztof Debowski, Meik Böpple, Kevin Grunwald, Tim Maier, Fabian Reichenbach, Leon Ehnis und ich, Tim Sautter, gehören, hatte sich als zeitschnellster Zweiter für das Baden-Württemberg-Finale qualifiziert. Vor uns lag mit fünf Sekunden Vorsprung das Otto-Hahn Sportgymnasium aus Karlsruhe. Doch auch die jeweils anderen Sieger der RP-Finale waren zeitlich nicht weit entfernt.

In der Woche zuvor konnten wir noch zwei sportliche „Nicht(wettkampf)schwimmer“ übereden, sich unserem Team anzuschließen und nach einem samstäglichen Sondertraining zeigten sie ihr hohes sportliches Können und trugen mit hervorragenden Zeiten zum Gesamterfolg des Teams bei. 

Jeder Einzelne kämpfte und schwamm um jede Sekunde. Es war ein knapper Wettbewerb, bei dem alles und nichts möglich schien. Eine hohe Spannung lag in der Luft und auch die Zwischenergebnisse spiegelten dies wider. Nach den einzelnen Disziplinen und Staffeln wechselten sich das FEG und das Hans-Baldung-Gymnasium Schwäbisch Gmünd (letztjähriger Landesfinalsieger) immer in der Führung ab, aber auch das Otto-Hahn-Gymnasium hatte noch ein Wörtchen mitzureden.

Die letzte 8 x 50 Meter Freistilstaffel entschied über den Einzug in das Bundesfinale in Berlin. 

Momentaner Zwischenstand: 

FEG Sandhausen liegt mit 2,5 Sekunden in Führung vor dem starken Team aus Schwäbisch Gmünd. Unsere acht Schwimmer, die die letzte Staffel schwimmen sollten, konzentrierten sich und sammelten ihre Kräfte. Wir feuerten uns gegenseitig lautstark an und am Ende, nach dem letzten 50 Meter Kraul Sprint und einer gehörigen Aufholjagd, schlugen wir hinter dem Karlsruher Gymnasium als 2te am Beckenrand an. Nun hieß es Sekundenzählen...reicht unser Vorsprung, den wir in den anderen Disziplinen herausgeschwommen hatten? 

21, 22, 23, 24,... Jaaaaaaa! Unser Vorsprung hatte ausgereicht. 

Damit kommt der neue Landessieger Baden–Württemberg 2013 aus Sandhausen. 

Dieser Sieg ist eine Teamleistung, bei dem jeder einzelne Schwimmer mit Konzentration, Einsatzbereitschaft, persönlichen Bestzeiten einen wichtigen Beitrag zum Erfolg geleistet hat.

Auch den beiden Betreuern, dem ehemaligen Schüler unserer Schule Lukas Mundelsee und der Lehrerin Fr. Thomas gilt unser Dank für die Rundumbetreuung und das ein oder andere Sondertraining.

Wir hoffen Ende September das FEG in Berlin würdig zu vertreten!